Mein Blog – der schmale Grat zwischen Mitteilungsbedürfnis, therapeutischem Schreiben, Festhalten und Exhibitionismus

Ne, ….

Ein sehr emotionaler Abschied aus der Türkei und ein fantastischer letzter „Arbeitstag“.

Kälteschock.

Erstmals seit 5 Jahren Winterreifen organisieren und Auto selbst tanken/ waschen.

Anstelle von 15 min nun 1h15 min Arbeitsweg zu meistern (eine wunderbare Gelegenheit morgens in die Gänge zu kommen und abends zu telefonieren 🙂 ).

Einmal mehr siedeln, Kisten auspacken, verstauen, umorganisieren.

Unzählige Besuche bei Ikea.

Ein toxisches Ekzem, das mich aussehen lies wie Fiona von Shrek.

Spiegel mühsam aufkleben und feststellen, das hält maximum eine Woche.

Ein cooles neues österreichisches Handy.

Mit österreichisches Freunde genau dort anknüpfen, wo ich vor 5 Jahren aufgehört habe.

UND/ ABER

meine Wohnung ist sehr gemütlich und erstmals seit knapp 10 Jahren sind all meine Habseligkeiten an einem Ort. Durch den Mix aus dem Hausrat der türkischen Wohnung, Altem und Neuem fühle ich mich sehr angekommen und daheim.

Ich liebe es, österreichische Lebensmittel zu shoppen (auch wenn ich mich nun wieder mal auf Diät setzen muss) und zu kochen.

Ohne Übersetzung um einiges schneller zu Arbeiten ist auch genial!

Ich würde jedoch lügen, wenn ich sagen würde, mein Türkeileben ginge mir nicht sehr ab!

Jetzt fehlt noch das Hunzi (der heute 7 facher Papa geworden ist) Mitte Dezember nach Österreich zu bringen und dann bin ich wieder ganz da, aber doch auch irgendwie in der Türkei!

Susi

Zurück nach oben