Mein Blog – der schmale Grat zwischen Mitteilungsbedürfnis, therapeutischem Schreiben, Festhalten und Exhibitionismus

Rueckblick und Ausschau VI

Ein Jahr, das ich im Großen und Ganzen ganz und gar nicht missen werde.

Die letzten Jahre waren sehr auf den Beruf konzentriert und wir kennen mich und unstabiles Umfeld… ein viel gehasstes Terrain!

Im „Zerdenken“ von diversen Szenarien hatte ich mich natürlich auch wieder „vorgefürchtet“, wie mein Leben wohl ohne die Türkei in Österreich katastrophal, schrecklich und total nicht nach meinen Wünschen werden würde. 
2011 habe ich so frohen Gemütes Österreich den Rücken gekehrt. 2,3 Jahre lebte ich unbeschwert, fröhlich, habe vieles nachgeholt und meine Möglichkeiten ausgekostet. Auch wenn die letzten 2 Jahre nicht mehr so waren, wie ich es mir gewünscht habe, loslassen ist ja immer die schlechteste Option für mich, ne?

Wütend – dass jemand über mich bestimmt – und deshalb trotzig bin ich nach Österreich retour und wie schon zuvor muss ich im Nachhinein feststellen: Änderung(en) können auch schön sein. Ich mag mein Leben hier, bin sehr viel weiter und in jeder Hinsicht unabhängiger als 2011, bin gewachsen, weiß ziemlich genau, was ich (nicht) will und bin auch sehr stolz auf mich. An meiner sozialen Umgänglichkeit könnte ich eventuell noch ein wenig arbeiten… aber nur ein wenig. 

Das Ego ist in meinen Bewerbungen sehr gewachsen, weil ich mich offensichtlich nicht nur selbst recht cool finde und die Geschichte bezüglich meiner nächsten beruflichen Erfahrung (die ich im April starten werde) hat schon etwas sehr Skurriles, Einzigartiges und Lustiges, das durchaus erzählenswert für Nachkommen ist (geschuldet einer gewissen sozialen Unumgänglichkeit, gepaart mit „ma eh wurscht“ und von mir überzeugt sein und jemanden, der mich genau so nehmen kann und mir das Gefühl von Stabilität zu bieten scheint).

So nun noch meinen Körper, dessen Organe, Fortbewegungselemente und feminines Innenleben auf Spur bringen und 2017 und den Zelebrationen zum 40igsten stehen nichts mehr im Weg.

Danke den an meinem Leben interessierten Leute – mittlerweile sind es ja schon über eine MILLION Klicks, die an meinen Geschichten teilhaben wollen.

Susi

Ein Gedanke zu ”Rueckblick und Ausschau VI

  1. alles Gute für deine diversen Körperreparaturen
    damit den nächsten vierzig Jahren nichts im Wege steht

    lg

Kommentare sind geschlossen.

Zurück nach oben