Sansli

Gott sei Dank bin ich nicht alleinerziehende Hundemama – eine Lobeshymne auf Morli

Vor 2,3 Wochen hat der Hund absolute Party beim Abrichten veranstaltet (coram publico – Morli & Isabella), ist mir tags zuvor aus der Leine beim Spazierengehen abgehauen und Kofferraumeinsteigen (das wir eigentlich schon recht gut konnten) war von heute auf morgen ein Kräftemessen zwischen Hund und mir (es war Sansli sogar wert, dass er mit seinen akrobatischen Verwehrkünsten im Kofferraum rücklings hinausplumst und das 3 x in Folge). Leinenführigkeit hat so ausgesehen, dass mich 33kg-Hund durch die Gegend gezerrt haben, trotz meines Mehrgewichtes.

Morli ist 1x mit Hund gegangen: danach – einsteigen in’s Auto problemlos, folgendes Abrichten – großes Rätselraten der Trainer und Teilnehmer, was ich mit dem Hund gemacht hätte, der bravest (Grund-) Kommandos befolgt hat.

Dann kam Ostern. Wir waren 3,5 Tage zu Hause, haben die Zeit genossen. Am Dienstag war wieder Hort angesagt & mein sturer und wie ich nun auch eingestehen muss, sehr intelligenter Hund, konnte ab diesem Tag wieder nicht ins Auto einsteigen. Psychospiele meinerseits am Osterwochenende zum Hort zu fahren, aber nur Freilaufzone zu nutzen, tags darauf hinzufahren und nur zu trainieren, haben Sansli nicht beeindruckt. Generell überzuckert er viel mehr, als ich immer annehme. 

Eine einmalige Einsteigintervention von Morli (der den Hund lediglich zum Einsteigen aufgefordert hat) – nach fast einwöchigen Machtkampf zwischen Hund und mir, Ratschlägen von Trainern und Versuchen von anderen Hundebesitzern – hat ausgereicht: seit 3 Tagen funktioniert das Einsteigen wieder super (selbst mit Muskelkater zieht Sansli sein Hinterteil hinein und geht brav Platz).

Unterordnung hasst er. Egal ob er einfach net der erste im Rang ist (dann wird mal eben in fremde Häuser markiert), oder von jemand anderen als mir in die Enge getrieben wird (dann packen wir mal die Zähne aus) – wenn er nicht will, dann zeigt er das eindrucksvoll. Er geht solange brav meinen Kommandos nach, solange nichts Anderes interessanter ist. Sehr schnell schweift seine Aufmerksamkeit von mir ab und ihn zurückzuholen, fordert mich außerordentlich (ich glaube ich muss an dieser Stelle nicht mehr erwähnen, geht Sansli mit Morli – funktioniert der Hund wie im Handbuch beschrieben 🙂 ). 

Generell ist Sansli (m)ein Selbsterfahrungstrip, weil meist bin ich das Problem – ich bemuttere, gehe stocksteif, überlege wie was weiter, gebe unklare Kommandos, bin zu ehrgeizig, bin zu ungeduldig, bin inkonsequent und dann tanzt mir der Bub ordentlich auf der Nase herum und ich glaube ohne Morli hätte der Türke schon ein Ticket zurück in seine Heimat. 

Danke lieber Hundeflüsterer! 

 

4 thoughts on “Gott sei Dank bin ich nicht alleinerziehende Hundemama – eine Lobeshymne auf Morli

  1. das ‚Phänomen‘ kommt mir nicht ganz unbekannt vor. Unser Hund – nie wirklich abgerichtet- macht was er will, ausser, der Freund meiner Mutter ist mit ihm unterwegs. Der braucht nicht mal ne Leine mit ihr. Sie gehorcht. Obwohl sie unser Hund ist, wir für sie sorgen, sie bei uns wohnt, hat sie aus irgendeinem Grund (Stichwort Konsequenz, klare Anweisungen) ihn zu ihrem Rudelführer auserkoren.

    1. Ich finde, „Hundeflüsterer“ strahlen aus – ich diskutiere nicht und haben auch eine Ruhe und Ausstrahlung, die man vermutlich nicht leicht erlernt. Ich bin mir auch sovieler Kleinigkeiten nicht bewusst: wo sitze ich in vollen Räumen/ Restaurants, dass es für Hund passt, wo rudert meine Hand, wenn ich Leine halte – für mich reicht oftmals – ich bin „sein Mensch“; hoch lebe das Mutterherz und er fühlt sich aber mit klaren Regeln offensichtlich sehr viel wohler

  2. ihr Beide macht es großartig
    habt in dieser kurzen Zeit schon so viel erarbeitet
    und ihr gebt euch gegenseitig so viel

    siga siga

Comments are closed.